Navigation überspringen

Wer Liebe erfährt, gibt Liebe weiter - Osterempfang 2019

Schulträger. Es ist mittlerweile Tradition, dass der Christliche Schulverein Lippe e. V., Träger der AHF-Schulen und –Kitas in Lippe, am Donnerstag vor den Osterferien zum Osterempfang in seine Räumlichkeiten einlädt. In diesem Jahr stand dabei der Ur-Auftrag des Menschen im Mittelpunkt: Gesellschaft gestalten.

Mehr als 200 Vertreter aus Politik, Kirche und Wirtschaft sind am vergangenen Donnerstag der Einladung des Christlichen Schulvereins Lippe e. V.  gefolgt und nahmen am diesjährigen Osterempfang teil. In der zweistündigen Veranstaltung erlebten die Gäste ein vielfältiges Programm.

Zu Beginn nahm der stellvertretende Landrat des Kreises Lippe, Kurt Kalkreuter, in seinem Grußwort Bezug zum Osterfest, welches das bedeutendste aller christlichen Feste sei. Er betonte, dass die Passionsgeschichte von Jesus Christus die Nächstenliebe in ihrer reinsten Form wiederspiegle. Er hielt die Gäste dazu an, die Nächstenliebe zu praktizieren. Immer mehr Menschen bekämen laut Herrn Kalkreuter das Gefühl, nicht mehr mithalten zu können in der Gesellschaft. Dies habe einen immer rauer werdenden Umgang miteinander zur Folge. Gerade deshalb sei es wichtig für Schulen nicht nur Wissen, sondern auch klare Werte zu vermitteln. Diesem Auftrag kämen die August-Hermann-Francke-Schulen schon seit über 30 Jahren nach. Dazu beglückwünschte er dem Christlichen Schulverein.

Ein Highlight des Abends war der Jahresrückblick auf die Geschehnisse der AHF-Bildungseinrichtungen zweier Schüler der vierten Klasse der AHF-Grundschule Lemgo. Dabei berichteten sie über ganz verschiedene Aspekte und die positiven Entwicklungen in den vergangenen 12 Monaten: von einem Zwischenstand des Neubaus von Grundschule und Kita in der Richthofenstraße über einen Blick zurück auf das 30-jährige Jubiläum der AHF-Grundschule Lemgo bis hin zum Stratosphärenflug mit einem Wetterballon an der AHF-Gesamtschule Detmold. Die Gäste erlebten in kürzester Zeit die Highlights des letzten Jahres. Tosenden Beifall bekamen die beiden Schüler für ihre tolle Darstellung.

Im Hauptvortrag des Abends referierte Hartmut Steeb, Generalsekretär der Deutschen Evangelischen Allianz, über den Ur-Auftrag des Menschen, Gesellschaft zu gestalten. Dabei stellte Steeb zunächst fest, dass wir Menschen uns die Fragen stellen müssten, wofür wir eigentlich leben. In der heutigen Gesellschaft würde es zunehmend um das Ego und die Selbstverwirklichung gehen. Man wolle mittlerweile selbst den eigenen Todeszeitpunkt bestimmen können. Das Anliegen von Steeb war, den Fokus weg von sich selbst zu richten. Aus biblischer Sicht gebe es drei Aspekte, die den Ur-Auftrag des Menschen beschreiben: der Mensch sei die Krönung der Schöpfung. Man dürfe in der heutigen Zeit nicht anfangen den Klimaschutz über den Schutz des Menschen zu stellen. Wir brauchen Menschen, um Gesellschaft zu gestalten. Außerdem seien die Menschen dafür da, die Erde zu „bebauen und bewahren“. Dabei gilt es, seine Fähigkeiten und Gaben für das Wohl der Gesellschaft einzusetzen. Zusätzlich dazu sei es wichtig, dass jeder seinen Beitrag in der Gesellschaft leiste und sich einbringe. Dabei gilt es, aufeinander zu achten und im guten Miteinander die Gesellschaft zu prägen: „Wer Liebe erfährt, gibt Liebe weiter.“

Der Christliche Schulverein nutzte den Osterempfang auch dazu, sechs Stipendiate der AHF-Schulen feierlich in ihren Dienst einzuführen. Zum 01. April wurden sechs Stipendien an Lehramt-Studenten verteilt, die neben dem Studium an den AHF-Schulen Praxisbezug erhalten und so in

 

ihrer Ausbildung unterstützt werden. So geht man das Problem des Lehrermangels an den AHF-Schulen offensiv an.

Umrahmt wurde das Programm durch Musikstücke und Lieder von Schülern des AHF-Gymnasiums unter der Leitung von Johann Penner. Die Musical-AG der AHF-Grundschule Detmold zeigte einen Ausschnitt ihres Ostermusicals, welches die Passionsgeschichte zu Ostern nacherzählt. Nach dem festlichen Programm hatten die Gäste Zeit für Gespräche bei Snacks und Getränken.