Navigation überspringen

Der Star, der keiner war.

Der Literaturkurs des August-Hermann-Francke-Gymnasiums führte eine Neuauflage des Bühnenstücks „Der Bürger als Edelmann“ von Moliére auf.

Rund 300 Zuschauer sahen am 25. Juni die Ballettkomödie „Der Star, der keiner war“, eine Neuauflage des Klassikers „Der Bürger als Edelmann“ von Moliére. Aufgeführt wurde das Stück vom Literaturkurs des August-Hermann-Francke-Gymnasiums in Detmold. Dabei erlebten die Zuschauer eine Aufführung, die viele Lacher und überraschende Elemente bereithielt.

Jordan ist 25 Jahre alt und hat keine Lust mehr zu den „Normalos“ zu gehören. Mit seinem Geld versucht er durch verschiedene Coaches „Cool und Angesehen“ zu werden. Auch seine früheren Freunde passen nicht mehr in Jordans Welt. Er hat jetzt neue „coolere“ Freunde, die ihn aber nur ausnutzen. Auch seine Schwestern sollen dem neuen „Lifestyle“ entsprechen, so ist es für Jordan unvorstellbar, dass sein alter Kumpel Kevin mit seiner jüngsten Schwester Lucy zusammen ist. Damit die Beziehung doch noch von Jordan akzeptiert werden kann, denken sich Kevin und sein Kumpel Alex ein Plan aus. Sie nutzen Jordans Interesse an „angeblich“ berühmten Personen und Mode aus, indem sie sich als ein schwedisches Topmodel und sein Manager ausgeben. Sie überreden Jordan eine Modenschau in seinem Garten zu veranstalten. Am Ende kommt raus, dass niemand geringeres als Kevin selbst, dass schwedische Topmodel gewesen ist. Zu viel für Jordan, er beginnt über sein Leben nachzudenken und es zu ändern. So können Kevin und Lucy ihre Beziehung, doch noch, offen und ehrlich ausleben.

Für das Publikum wurde die inszenierte Modenschau zum Highlight. Dabei wurden die aufwendigen gestalteten Kleider zum Hingucker des Abends. Zudem hielt die neue Fassung des Klassikers von Moliére einige Tanzeinlagen für das Publikum bereit.

Die Schüler haben seit Anfang des Schuljahres mit viel Elan die Komödie umgeschrieben und eingeübt. Auch die zahlreichen verschiedenen Kostüme und das Bühnenbild wurden in Eigenarbeit hergestellt. Die vielen schweißtreibenden Proben und Stunden der Vorbereitung zahlten sich am Ende durch Applaus des begeisterten Publikums aus.

Eine wirklich grandiose Leistung des gesamten Literaturkurses, der auf besondere Art und Weise einen alten Klassiker zu neuem Leben erweckt hat.